„Der bringt der Braut den Hochzeitsschuh, fideralala, fideralala, fideralalala…“ so heißt es in dem Lied von der Vogelhochzeit.

In Gardens saß ein Fleckenuhu (Spotted Eagle Owl) in dem großen Baum, vielleicht war er auch auf Brautschau?

Ein Uhu erkennt man an den Federohren und da sein Balzruf wie Schuhu klingt nennt man ihn in Deutsch Uhu. Er ließ sich gar nicht stören obwohl ein Perlhuhn sich lautstark über den Eindringling in ihrem Revier beschwerte, nur ab und zu öffnete er seine Augen und sie leuchteten herrlich gelb, die Augenfarbe von Nachtaktiven Vögeln und Tieren. Der Fleckenuhu ist weit verbreitet, in Kirstenbosch brütet sogar jedes Jahr ein Paar in den Kampferbäumen.

Der Uhu gehört zu der Familie der Eulen. Da auf griechischen Münzen eine Eule abgebildet war, nannte man das Geld auch „Eulen“. Athen war damals sehr reich und es gab viele „Eulen“. Daher meint man, wenn man sagt „Eulen nach Athen tragen“ etwas Unsinniges tun.

Häufig sieht man eine EULE als Symbol der Weisheit mit einem Doktorhut abgebildet. Viele Universitäten, Buchhandlungen und Buchverlage haben die Eule als Emblem gewählt. Die Redensart „klug wie eine Eule“ hat hier ihren Ursprung.

Warum in Deutschland ein Kleber Uhu heißt hat eine einfache Erklärung. Die Fabrik befindet sich in der Nähe des Schwarzwaldes und in dem Gebiet leben viele Uhus.

Besondere Ehre kam dem Uhu zu als er 2005 in Deutschland als Vogel des Jahres gewählt wurde.

Unser Uhu ist weitergeflogen und ich wünsche ihm, dass er eine Braut gefunden hat.

Vera Prenzlow

Redaktion: Dem Uhu gefällt es bei uns und er wird immer noch täglich gesichtet.