Am großen Anschlagbrett ist eine Meldung, dass einige Leute vom Oase Mithelferkreis beschlossen haben, die Kaffeestube am 22. Juni zum letzten Mal stattfinden wird.

Wie hat die OASE Kaffeestube angefangen? Wer waren die Leute mit solch einer guten Idee? Als man Judith Kappelhoff ansprach, ob sie Interesse hätte, sagte sie zu. Kappi war auch fleißig dabei. Da wurden, um anzufangenn R200 geliehen. Womit sollte Kaffee, Sahne, Zucker und Kuchen gekauft werden?

Stellt euch vor, im Nu kamen die R200 zusammen! Judith ging   in die Tagesraum Küche, um den Kaffee zu kochen – der Filterkaffee dauert seine Zeit.  Während der Kaffee vorbereitet wurde stellten andere Tische und Stühle auf. Die Tische, immer mit einer netten Tischdecke versehen und kleine Blümchen in Vasen.

An der Kasse saß immer einer, der die Gelder entgegennahm.

Im Jahr 2015 waren 20 Helferinnen und Helfer dabei. 25 spendeten Kuchen. Jede Woche wurden 5 Kuchen gebraucht.

Omas, Opas und Verwandte

Alte Freunde und Bekannte

Seid zu Tee und Kuchenschmaus

Eingeladen hier im Haus!

Genießt alles mit frohem Mut,

kommt’s Gardens und dem Heim zugut.

Editor’s note: All of us within the Organisation would like to thank the Oase Team for their involvement and dedication over the years and we are all sad to see them and Kaffee Oase go.

Kaffee Oase has become an institution – a Saturday tradition, which we do not wish to lose!

There are thus plans in the making to revive this idea and keep it going, maybe with a hint of freshness and a twist.

So, watch this space for what is coming soon!