Mein Name ist Christine Weiss. Ich bin 67 Jahre alt. Seit 2.Januar 2019 bin ich hier im Johannisheim als Volontär und habe mich inzwischen ganz gut eingewöhnt.

Ich stamme aus Erlangen in Süddeutschland und lebe dort in einem Haus mit Garten in einer sehr netten Nachbarschaft. Meine zwei erwachsenen Kinder, ein Sohn und eine Tochter, sind schon lange außer Haus. Durch meinen Sohn bin ich inzwischen zweifache Großmutter geworden. Die Enkel tragen die alten deutschen Namen Willy und Otto. Inzwischen wohne ich mit zwei sehr netten Mieterinnen in einer Wohngemeinschaft zusammen.

In meiner Freizeit mache ich in den letzten Jahren sehr viel Musik. Als Kind hatte ich (gezwungenermaßen) Klavierunterricht, vor 4 Jahren habe ich aus freien Stücken begonnen, Harfe zu lernen. Vor 2 Jahren kam dann noch das Saxophon dazu. Außerdem singe ich schon mein Leben lang in Chören, habe auch selbst schon mal einen kleinen Chor geleitet.

Das viele Musizieren hat das Malen, Fotografieren, Landartprojekte, Skulpturen und Installationen machen in den Hintergrund gedrängt.

Daneben spiele ich Tennis, Tischtennis, Schafkopf und Skat, radele und wandere begeistert und pflege meinen großen Freundeskreis.

Bis Ende September 2018 habe ich noch in meiner eigenen Praxis als Psychotherapeutin gearbeitet. Der geplante Aufenthalt in Kapstadt war der Anlass für mich, mit der Arbeit aufzuhören. Ich wollte einen radikalen Schnitt machen, obwohl mir mein Beruf immer sehr gut gefallen hat. Ich würde ihn jederzeit wieder machen. Aber nur durch diesen Schnitt, denke ich, bin ich offen für Neues, das auf mich zukommt.

Ich habe es immer etwas bedauert, nicht länger im Ausland gewesen zu sein, über meine häufigen Urlaube hinaus. Meine reiselustige Tochter hat das anders gemacht. Sie war nach ihrem Abitur für 1 Jahr in Sevilla in einem sozialen Projekt. Als ich dann im letzten Jahr las, dass es eine Organisation gibt (Granny Au-pair), die Frauen ab 50 Jahren einen längeren Auslandsaufenthalt ermöglicht, war meine Devise: “wenn nicht jetzt, wann dann?”

Und jetzt bin ich hier und bin froh, dass ich es gewagt habe!!! In einer Einrichtung, in der ich meine Fähigkeiten einbringen kann und viele positive Kontakte erleben kann!